Private Volksschule d. Schulvereins der Grazer Schulschwestern

Da ich selbst mit dem 10-Finger-System schreibe, war es für mich kein allzu großes Problem, ohne an Ihrem Kurs teilgenommen zu haben, mit dem Lehrerband zu arbeiten.
Ich unterrichte zur Zeit eine 3. Klasse mit 26 Schülerinnen und Schülern in der PVS des Schulvereins der Grazer Schulschwestern in Graz-Eggenberg.

In meiner Klasse befinden sich 2 PCs (einer davon mit Internetzugang). Ebenso haben wir einen Raum, in dem noch 6 weitere Geräte verwendet werden können.
Begonnen habe ich mit dem 10-Finger-System bereits im 2. Semesters des Vorjahres (Mai und Juni 2012). Die Kinder haben von Anfang an mit Begeisterung mitgemacht. Das Erarbeiten der einzelnen Tasten war durch die Geschichte auf der CD sehr motivierend und prägte sich sehr gut ein. Der vorgeschlagene Zeitraum mit dem Jonglierball war für die große Schüleranzahl vor allem später etwas knapp und so verlängerte ich diesen nach meinem Ermessen.

Die Arbeit mit den Übungen im Arbeitsbuch der Kinder ging leicht voran und machte den Kindern großen Spaß. Die Übungsbeispiel-Seiten (graues Feld) habe ich als Hausaufgabe gegeben. Das Üben zu Hause wurde von den Kindern gerne angenommen und erledigt. Zu diesem Training bekamen die Kinder 1x pro Woche eine von mir dazu passende Hausaufgabe.
Besonders große Freude machte den Kindern, sich für jede erledigte Übungsreihe die Medaille bzw. ein Zirkuspickerl holen zu dürfen.

Wir hörten mit der Unterreihe – rechte Hand vor den Ferien auf. Über die Ferien hatten die Kinder Zeit, die noch fehlenden Übungen online zu vervollständigen.
Jetzt in der 3. Klasse wiederholten wir in den ersten Schulwochen die bereits bekannten Buchstaben mit regelmäßigen Hausaufgaben und erarbeiteten dann noch die Ziffernreihe.
Das Anschauungsmaterial, die CD ..
. waren für die Kinder anschaulich und sehr motivierend.

Um jetzt in Schwung zu bleiben und das Können zu verbessern, bekommen die Kinder immer wieder Hausaufgaben (Anlegen der Lernwörterliste, Schreiben von Gedichten, …. ) mit denen sie das Schreiben üben. Um das Ganze etwas zu verfeinern, lernen die Kinder nebenbei auch verschiedene Formatierungsmöglichkeiten: Ändern von Schriftgröße, Schriftfarbe, Anlegen einer Liste u.a.
Auch das Schreiben von Lesetexten für unsere Partnerklasse (einer 1. Schulstufe) ist immer ein großer Anreiz.
Die Kinder waren mit Begeisterung und großer Freude dabei!

Mit freundlichen Grüßen
Dipl. Päd.Ruth Lamprecht-Sturm

[zurück]